ٱ Navigation
Home
Kontakt
Anfahrt
Impressum
:: Häufige Fragen    
     

Hier finden Sie die 15 häufigsten Fragen zu Wasserbetten beantwortet:
#

1. Welches sind die Vorteile des Schwebeschlafs ?

Ab Mitte der siebziger Jahre hat das Wasserbett beträchtlich an Bedeutung gewonnen, so daß man ohne Übertreibung von einem Siegeszug dieses Produktes in den letzten Jahren sprechen darf. Seine Kinderkrankheiten sind beseitigt und anfängliche Berührungsangst diesem Produkt gegenüber ist verflogen. Für den Durchbruch des Bettes allgemein können folgende fünf Vorteile geltend gemacht werden: eine totale Körperunterstützung, angenehmer Liegekomfort ohne störende Druckpunkte, entspannende Wärme, die hygienischste Matratzenoberfläche überhaupt und eine sehr große Haltbarkeit. Diese einzelnen Punkte möchten wir Ihnen in den nun folgendem Frage- und Antwortpassagen verständlich machen.
Allein in die letzten 20 Jahren wurden weltweit 60 Millionen Wasserbetten verkauft, so daß heute ca.100 Millionen Menschen den Schwebeschlaf genießen können. Dieser große Erfolg beweist, daß die Vorteile eines Wasserbettes den Konsumenten immer mehr überzeugten . Nur die bis dato noch großteils vorhandene Unwissenheit über die Vorteile eines Wasserbettes stehen der generellen Akzeptanz dieses Schafsystems nach wie vor im Wege.

2. Gibt es verschiedene Typen von Wassermatratzen?

Ja. Der Unterschied der Matratzen besteht in ihrer Oberfläche und Füllung. Für die Fertigung der ersten Wasserbetten wurde eine glatte Vinyl - Folie benutzt und im Inneren war nur Wasser. Man nennt diese Matratzen unstabilisiert , “Free flow”, oder auch „Frei Fluter”. Zur Dämpfung der Bewegung des Wassers in einer Wassermatratze werden heutzutage verschiedene Methoden angewandt. Durch PVC - Zylinder, Kammern oder Vliesmatten im Innern der Matratze können Wasserbetten leicht, schwer oder total stabilisiert werden. Welche Stabilisierung Sie wählen, wird von Ihrem persönlichen Empfindungen bestimmt. Wichtig ist es aber darauf zu achten, daß die Stabilisierung das Schwebeschlafgefühles nicht stört. Vliesberuhigte Matratzen bekommen in diese Hinsicht im Allgemeinen die besten Noten.
Moderne Wassermatratzen werden immer mehr mit einer extra dehnfähigen Oberfläche gefertigt. Diese steigert den Komfort und die Anpassungsfähigkeit der Wassermatratze um ein beträchtliches. Die verschiedenen benutzten Dehnmuster sind kaum miteinander vergleichbar. Hier sind Sie also selbst gefordert herauszufinden welche Matratze Ihren Empfindungen am Nächsten kommt.
Schließlich gibt es noch den Unterschied zwischen einteiligen (UNO) und zweiteiligen (DUAL) Wassermatratzen. Ihr Fachhändler wird Sie gerne beraten. Er steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und kann Ihnen ebenfalls die besten Tips geben, welche Wassermatratze für Sie am geeignetsten ist.

3. Was für Bettgestelle können benutzt werden?

Ein modernes Softside Wasserbett kann in jedes Bettgestell eingebaut werden. Die damit erreichte Optik entspricht einer herkömmlichen Matratze. Wasserbetten mit einem geteiltem Schaumrand sind dabei den Vorzug zu geben. Der Grund dafür besteht in der besseren Handhabung des Bettes beim Sauber-, als auch beim ganz alltäglichen Bettenmachen. Hard-Side Wassermatratzen brauchen, wie schon angesprochen, ein starkes Holzgestell um den seitlichen Druck des Wassers zu widerstehen. Es wird also sehr selten möglich sein, eine Hardside Wassermatratze in Ihr vorhandenes Bettgestell zu integrieren, da dieses für eine solche Druckbelastung nicht konstruiert ist.

4. Ist ein Wasserbett gut für meinem Rücken?

Ein Wasserbett unterstützt Ihren Rücken auf die bestmögliche Weise. In dem Moment, wo Sie sich auf eine Wassermatratze legen, wird das Medium Wasser so verdrängt, daß es genau Ihre Körperform annimmt.
Die Matratze hängt nicht durch, paßt sich aber jeweils Ihrer Körperlage genau und augenblicklich an. Dabei spielt das Gewicht und der Körperbau keine Rolle. Diese Vorteile, kombiniert mit dem niedrigen Auflagedruck und der angenehmen Wärme, sind einen Wohltat für Ihren Rücken.

5. Hat ein Wasserbett auch einen medizinischen Vorteil?

Diese Frage kann mit einem eindeutigen JA beantwortet werden. Es gibt nicht nur einen, sondern mehrere! Das Wasserbett wurde, bevor es den großen Durchbruch beim Konsumenten erlangte, schon seit langem in verschiedenen medizinischen Einrichtungen benutzt. Man entdeckte, daß die scheinbare Gewichtslosigkeit in einem Wasserbett einen wichtigen und positiven Einfluß auf die Gesundung des Menschen hatte. So wurden z. B. beim Vermeiden und Heilen von Dekubitus und bei der Behandlung von schweren Brandwunden große Fortschritte erreicht.
Die gleichmäßige, drucklose Unterstützung und die Wärme eines Wasserbetts sind gleichfalls wichtige Aspekte bei Rheumatismus- und Arthritispatienten, sowie für Menschen, die unter den verschiedensten Rückenbeschwerden leiden. Weiterhin werden Wasserbetten bei der Pflege von Frühgeburten eingesetzt und sind gleichzeitig eine große Erleichterung für Frauen während der Schwangerschaft.
Da sich im Inneren der Matratze keinerlei Schmutz oder Bakterien ansammeln und die Wassermatratze auf das Einfachste gereinigt werden kann, wird das Wasserbett von Allergikern und Asthmapatienten immer mehr bevorzugt.
Weiterhin gilt es als bewiesen, daß Menschen auf einem Wasserbett schneller einschlafen und einen tieferen Schlaf erfahren. Ein tieferer und somit weniger unterbrochener Schlaf während der einzelnen Schlafphasen gilt ganz allgemein als die beste Medizin für die Regeneration unserer Körperzellen. Der insgesamt bessere Komfort, die ganzkörperliche Unterstützung und die wohlige Wärme tragen in ihrer Gesamtheit für einen angenehmeren und wohltuenden Schlaf bei. Dieser wiederum ist Grundlage für die Entspannung und die geistige Erholung während der Schlafenszeit. Die körperliche Gesundung z. B. nach einer Operation oder einer Sportverletzung, kann sich bis zur Hälfte der sonst üblichen Genesungszeit verkürzen.

6. Werde ich meinen Partner aufwecken wenn ich ins Bett gehe?

Dies ist sehr unwahrscheinlich, außer wenn Sie wirklich mit Anlauf ins Bett springen. In einem solchen Fall aber werden Sie Ihren, auf einer traditionellen Matratze liegenden Partner, ebenfalls aufwecken. So können Sie von folgendem Grundsatz ausgehen. Je stärker die Stabilisierung Ihres Wasserbettes, desto geringer ist die Übertragung der entstehenden Bewegungen. In einem ausreichend stabilisierten Wasserbett werden Ihre Bewegungen nur eine leichte und kurze Dehnung des Vinyls verursachen, die im Allgemeinen nicht als störend empfunden werden wird.
Ein speziell durchdachtes und patentiertes Dehnmuster (Diagonales Dehnmuster) verringert darüber hinaus die Bewegung, die eigentlich auf die Matratzenoberfläche übertragen wird.

7. Wie lange hält ein Wasserbett ?

Unter Laborbedingungen wurden Wassermatratzen eine Lebensdauer von 40 Jahren bescheinigt und viele der allerersten Wasserbetten werden nach wie vor noch jeden Tag benutzt. Die meisten Wasserbettenproduzenten garantieren eine Mindestlebensdauer von 5 Jahren. Sie können also davon ausgehen, daß die wirkliche Lebenserwartung viel größer ist und sehr stark beeinflußt wird durch den Umgang und Ihr Pflegeverständnis gegenüber diesem Produkt. Die Lebensdauer einer Wassermatratze ist natürlich auch von der verwendeten Vinylart und der Qualität der Schweißnähte abhängig. Bei Softside Betten sind außerdem auch die Schaumrahmen einem Nutzungsverschleiß unterworfen. Entscheiden sich Sie darum am besten für ein System, wo dieser äußere Rahmen später eventuell separat ersetzt werden kann. Das Vinyl einer Wassermatratze ist auf Dauer einem Alterungsprozeß unterworfen, selbst wenn es nicht benutzt wird. Es ist also sehr wichtig, sich für ein Fabrikat zu entscheiden, welches erst nach Ihrer Bestellung produziert wird und nicht schon durch Lagerung gealtert ist. Dies können Sie sehr leicht selbst erkennen. Kurze Transportwege verlangen heutzutage keine Lagerung mehr. Dies ist z. B. bei Produkten aus dem europäischen Raum der Fall.

8. Wie ist das Ein- und Aussteigen bei einem Wasserbett?

Dies ist stark vom Typ des Wasserbettes abhängig. Bei einem Softside Wasserbett mit einem weichen Softside Rahmen gibt es kaum Probleme.
Bei einem Hardside Wasserbett allerdings, bei dem der Rahmen aus einer Holzkonstruktion besteht, brauchen Sie etwas mehr Übung. Dazukommt, daß mit zunehmenden Alter das Austeigen aus einem Hardside Bett beschwerlicher wird! Eine integrierte Beckenunterstützung in der Wassermatratze erleichtert das Aussteigen noch ein bißchen.

9. Welches Gewicht hat ein Wasserbett ?

Das Gewicht eines Wasserbettes ist abhängig von dem Typ.
Schlauchsysteme sind natürlich, wie eingangs schon erwähnt leichter, weil ihr Wasservolumen geringer ist.
Eine Standardwassermatratze hat eine Höhe von 21 cm. Die Breite und Länge werden durch die Form des Schaumrandes bestimmt und können somit das Gewicht verringern. Es kann daher von folgendem ausgegangen werden. Ein typisches Wasserbett kann dadurch ein Maximalgewicht von 210 kp/m² erreichen.

10. Kann Wasser aus meinem Wasserbett austreten?

Normalerweise nicht, sicher nicht wenn Sie sich für ein europäisches Markenbett entscheiden. Die heutigen Produktionsmethoden garantieren Schweißnähte ohne Schwachstellen und die meisten Wasserbetten haben heutzutage verstärkte Ecken. Alle Wasserbetten haben eine Sicherheitsfolie um die Matratze, die bei einer eventuellen Perforation das austretende Wasser auffängt und dafür sorgt, daß kein Wasser aus Ihrem Bett austreten kann

11. Kann ein Wasserbett in einen Bettrahmen eingebaut werden?

Ein Soft-Side Wasserbett kann normalerweise in jedes Bettgestell eingebaut werden. Das Wasserbett wird insgesamt, mit seinem eigenen Sockel, einfach in das Bettgestell hineingestellt. Manche Soft-Side Betten sind hierfür besser geeignet als andere. Soft-Side Betten mit einem mitbewegenden Schaumrand sind am einfachsten und am schönsten einzubauen und sind später auch einfacher zu unterhalten. Bestimmte Marken bieten kostenlose Maßarbeit, so daß Ihr Wasserbett immer ganz genau an Ihr Bettgestell angepaßt ist.

12. Wie oft muß man das Wasser wechseln?

Das Wasser der Wassermatratzen muß man nur wechseln, wenn man umzieht. Gegen die Algen -und Bakterienentwicklung wird regelmäßig ein Frischhaltemittel beigegeben.

13. Soll ich eine spezielle Versicherung nehmen ?

Eine extra Versicherung ist nicht nötig. Sowie Waschmaschinen, Geschirrspüler etc. ist auch ihr Wasserbett versichert. Für spezifische Fragen kontaktieren Sie am Besten Ihren Versicherungsberater.

14. Kann man Wasserbetten ausprobieren ?

Wir von Softtouch bieten Ihnen die Möglichkeit, eine zeitlang in einem Wasserbett “Probe zu schlafen”. Über die Bedingungen, die genaue Regelung und eventuelle Kosten dieses Angebots erfahren Sie mehr bei uns.

15. Hat das Wasserbett auch Nachteile ?

Es gibt nur einen Nachteil: Wasserbetten sind schwer und deshalb wird es Sie einige Stunden kosten, wenn Sie umziehen.


   
 
ٱ Information
Garantie
Lieferung
Häufige Fragen
  Service
   
 
ٱ Unsere Produkte
Softside Modelle
Luftbetten
Bettgestelle
Kopfteile
  Sockel
  Zubehör